Los: 355

Sommer, Sigi. "Blasius der Sparziergänger - O'zapft is". 29,5 x 19,5 cm. Originalbrief, sign., dat. 23.9.66.

Siegfried (Sigi) Sommer

"Blasius der Sparziergänger - O'zapft is". 29,5 x 19,5 cm. Originalbrief, sign., dat. 23.9.66.

Sigi Sommer war ein deutscher Schriftsteller und Journalist. Schulzeit an der Gotzinger Schule in Sendling danach eine Lehre als Elektrotechniker. Schon 1932 debütierte er mit einer kleinen Erzählung in der Zeitschrift "Die Jugend". Er arbeitete in seiner Freizeit unter anderem als Eintänzer und war bis zum Kriegsbeginn freier Mitarbeiter des Münchner Abendblattes. Im Zweiten Weltkrieg Frankreich und Ostfront, Verwundung und Lazarettaufenthalt. Danach in München einige Jahre mit der Spezialität „Lokalspitzen“ bei der SZ tätig. Ab 1949 Wechsel zur AZ.
Dort erschien am 2. Dezember 1949 zum ersten Mal seine Lokalkolumne "Blasius, der Spaziergänger" mit Illustrationen des Karikaturisten Ernst Hürlimann 1954 erschien sein erster Roman "Und keiner weint mir nach". Dieser wurde von Bertolt Brecht als „bester Roman, der nach dem Krieg in Deutschland geschrieben wurde“, bezeichnet ! 1966 wurde dieser Roman von Joseph Vilsmaier verfilmt. Sigi Sommer hat eine nichteheliche Tochter, Erna Eberl, geb. Eder und eine eheliche Tochter, Madeleine Sarcletti-Sommer. Anschließend war er bis zu seinem Lebensende mit Louise Pallauf liiert, die aus Törwang stammt.

Zuschlag: 280 €

567 - Herbstauktion 2021
09. Oktober 2021 um 10:00